Kreisgemeinschaft

Das Samland

 

Der Kreis Fischhausen und der Landkreis Königsberg/Pr. bildeten zusammen das Samland im Norden Ostpreußens mit der weltberühmten Bernsteinküste. Beide selbständigen Kreise wurden 1939 zum neu gebildeten Kreis Samland vereint. Der Kreis Samland hatte rund 120.000 Einwohner und eine Fläche von 1.923 km².

SamlandDie größte Stadt des Kreises war die Seestadt Pillau. Sitz der Kreisverwaltung war bis 1939 und während der letzten Wochen 1945 Fischhausen. Die bekanntesten Badeorte an der samländischen Steilküste waren Rauschen und Neukuhren. Das Ostsee- und Moorbad Cranz, das erste und größte Bad Ostpreußens am Fuße der Kurischen Nehrung, wurde gerne von den Königsberger Bürgern aufgesucht, bot aber auch einem internationales Publikum einen angemessenen Rahmen. Die Kurische Nehrung mit der weltweit bekannten ersten Vogelwarte in Rossitten und der urwüchsigen Dünenlandschaft gehörte mit zum Kreis Fischhausen. Weltbekannt ist auch Palmnicken wegen des „Samlandgoldes”, dem Bernstein. Hier wurden und werden 94 Prozent des Weltvorkommens an Bernstein im Tagebau gewonnen.

Nach der Flucht in Schleswig-Holstein
Wie alle ehemaligen Bewohner Nordostpreußens wurden auch die Samländer während und nach den Kriegsereignissen in alle Welt verschlagen. Viele Flüchtlinge erreichten auf dem Wasser- oder Landweg Schleswig-Holstein. So auch Hermann Sommer, der letzte Kreisheimatpfleger im „Samländischen Kreisarchiv und Museum” in Burg Lochstädt . Er und weitere ehemalige Bewohner unseres sämländischen Heimatkreises richteten sehr bald eine behelfsmäßige Geschäftsstelle in Pinneberg ein. Grundausstattung für ein Samland-Museum waren einige wertvolle Exponate, die Hermann Sommer gerettet und mitgebracht hatte.
Intensive und gute Gespräche mit den örtlichen Behörden führten schließlich dazu, dass der Kreistag des Kreises Pinneberg am 30. März 1951 einstimmig beschloss, die Patenschaft für den Heimatkreis Fischhausen zu übernehmen. Damit hatte Pinneberg als erster Kreis in der Bundesrepublik Deutschland eine Patenschaft für einen ostpreußischen Landkreis übernommen.
Unser derzeitiges Domizil (Samland-Ausstellung und Geschäftsstelle ) ist seit 1972 das Bürgerhaus am Fahltskamp 30 in Pinneberg. Hier haben wir vier Räume für unser Museum und einen Raum für unsere Geschäftsstelle in der ersten Etage vom Kreis Pinneberg zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür sind wir dem Kreis Pinneberg sehr dankbar.